Landestag der Jungen Union – Fabian Kemmer in Landesvorstand gewählt

Unter dem Motto „Generation Zukunft – Am 13. März 2016 das Rückspiel gewinnen!“ fand der 44. Landestag der JU Baden-Württemberg statt.

Der 44. Ordentliche Landestag der Jungen Union Baden-Württemberg im Stadtforum Bad Saulgau stand unter dem selbstbewussten Motto „Generation Zukunft – Am 13. März 2016 das Rückspiel gewinnen!“. Selbiges hat unter anderem den Hintergrund, dass sich bei der kommenden Landtagswahl nicht weniger als 5 JU-Mitglieder in den Wahlkreisen Ettlingen, Bietigheim-Bissingen, Alb-Donau-Ulm, Göppingen und Waldshut als Direktkandidaten um ein Landtagsmandat bewerben.

In seiner Ansprache sprach JU-Landesvorsitzender Nikolas Löbel der amtierenden grün-roten Landesregierung unter Ministerpräsident Kretschmann „Ideenreichtum, Tatkraft und Dynamik“ ab, was auf heftige Kritik bei Grünen und Sozialdemokraten stieß, die gleichzeitig ihre Landesparteitage in Pforzheim bzw. Mannheim abhielten. Getroffene Hunde bellen eben gern.

Bei der anschließenden Vorstandswahl wurde der Mannheimer mit 84 % der Stimmen in seinem Amt bestätigt. Auch für den Kreisverband Tübingen verlief die Vorstandswahl erfolgreich: Unser ehemaliger Kreisvorsitzender Fabian Kemmer wurde als Medienreferent in den geschäftsführenden Landesvorstand gewählt. Es macht uns stolz, dass unser Kreisverband erstmals nach langen Jahren wieder mit einem Vertreter in diesem Gremium präsent ist.

Nach den Vorstandswahlen konnten hochkarätige Redner in Oberschwaben begrüßt werden: Neben dem CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl und unserem künftigen Ministerpräsident Guido Wolf auch der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder und Bayerns „Exportschlager“ Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber, der mit seiner mitreißenden Rede die über 300 Delegierten begeisterte und sich für eine Widerherstellung der politischen Südachse zwischen Bayern und Baden-Württemberg aussprach.

 

Lars Kopp, JU-Kreisgeschäftsführer

© Junge Union Kreisverband Tübingen